Wer sind die Ministranten?

Der Begriff „Ministrant“ leitet sich ab vom lateinischen Wort „ministrare“= dienen. Die Ministranten übernehmen im Ablauf der Messe einige Aufgaben, wie zum Beispiel das Heranbringen von Brot und Wein zur Wandlung oder das Führen der Kollekte. Mit ihrem ehrenamtlichen „Dienst am Altar“ tragen sie so zu einer reibungslosen und feierlichen Gestaltung des Gottesdienstes bei.

 

Was machen die Ministranten in Weitenung sonst noch?

Die Ministrantengemeinschaft Weitenung besteht derzeit aus 23 „Minis“ zwischen neun und 18 Jahren, die auch außerhalb der Gottesdienstzeiten einiges gemeinsam unternehmen. Es gibt keine festen Gruppenstunden, doch finden über das Jahr verteilt zahlreiche Aktionen statt, wie zum Beispiel das alljährliche (bundesweite) Dreikönigssingen im Januar, bei welchem Spenden für Kinder der Dritten Welt gesammelt werden. Auch Ausflüge stehen auf dem Programm; so wurde zuletzt beispielsweise das Kloster Gengenbach besichtigt, eine Videonacht und ein Ausflug in den Europapark fanden statt, im Sommer 2008 außerdem erstmals eine Ferienfreizeit für die Ministranten der ganzen Seelsorgeeinheit.

 

Wie wird man Ministrant?

Jeder, der schon zur Kommunion gegangen ist, kann auch Ministrant werden. Einführungsstunden finden jedes Jahr nach der Erstkommunion statt, da die meisten „Neuzugänge“ erfahrungsgemäß Kommunionkinder sind. Aber auch ältere Kinder und Jugendliche sind natürlich herzlich willkommen! Bei Interesse oder Fragen wendest Du / wenden Sie sich einfach an das Pfarrbüro, wo man Dich / Sie gerne weiterleitet.