Gottesdienste ab dem Wochenende 16. / 17. Mai

eingetragen in: Kirchengemeinde 0

Ab dem Wochenende 16. / 17. Mai finden wieder Gottesdienste in Vimbuch, Moos und Weitenung statt, an Christi Himmelfahrt, 21. Mai um 9.30 Uhr in Weitenung. Dies allerdings unter den klaren Vorgaben der Erzdiözese, zu denen z. B. auch die Abstands- und Hygieneregeln unbedingt gehören. So gilt unter anderem für jede Kirche eine Obergrenze an Gottesdienstbesucher, die sich an der Größe der Kirche und den einzuhaltenden Abstandsvorschriften zu orientieren hat. Leider dürfen nicht mehr, als die vorgegebene Personenzahl am Gottesdienst teilnehmen. Um die Übersicht über die maximal zulässige Personenzahl zu haben, ist bis auf weiteres eine vorherige Anmeldung zu den gewünschten Gottesdienstzeiten und Orten (siehe dazu Pfarrnachrichten, Gottesdienstzeiten) über das Pfarrbüro Vimbuch, zu den folgenden Bürozeiten – bitte nur – telefonisch (07223/9407920) erforderlich: Dienstag und Donnerstag, 9.00 bis 12.00 Uhr und Freitag, 15 bis 17 Uhr. Den Gottesdienst mitfeiern kann somit nur, wer über das Pfarrbüro Vimbuch angemeldet ist.


Ein Ordnungsdienst wird Sie in den jeweiligen Kirchen in Empfang nehmen und Ihnen gerne helfen, sich den Vorschriften gemäß zurechtzufinden. Personen mit Krankheitssymptomen können nicht an den Gottesdiensten teilnehmen. Weiterhin besteht die Bitte an Personen die aufgrund ihres Alters oder wegen Vorerkrankungen zu den Risikogruppen zählen, zu Hause zu bleiben. Der Einlass erfolgt ausschließlich über das Hauptportal der Kirchen. Hier besteht auch die Möglichkeit, die Hände zu desinfizieren. Das Tragen einer Alltagsmaske wird empfohlen. Bitte, bringen Sie ihr eigenes Gotteslob mit.


Liebe Mitchristen, diese Auflagen und Vorschriften lassen sich wohl kaum mit dem in Verbindung bringen, was wir alle unter der gemeinsamen Feier eines Gottesdienstes verstehen. Das tut allen Verantwortlichen einfach nur leid! Dennoch ist dieser Weg die einzige Möglichkeit für einen „öffentlichen“ Gottesdienst in dieser Zeit. Wir bitten und hoffen auf Ihre Weitsicht und Ihr Verständnis!

Ihr

Thomas Fuchs, Pfarrer